Rezept und Anleitung: Macarons

 
Ich habe mich dann doch dran gewagt, an diese Macarons. Eigentlich mag ich sie überhaupt nicht. Viel zu süß! Aber dann habe ich vor Kurzem selbst gemachte probiert und war erstaunt vom Geschmack! Es gibt so viele Variationsmöglichkeiten, dass ich dann doch nicht mehr an mich halten konnte!

Heute möchte ich euch das Rezept für die Macarons vorstellen! 

Die Macarons - Silikon Backmatte ( Pavoni Silikon-Backmatte für 42 Macarons, 38 x 30 cm) und die tollen Verpackungsschachteln (Macarons-Schachtel mit Deckel, für 9 Macarons/Kekse, kraftpapier, braun) habe ich von MeinCupcake.de zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür! Es ist mein Lieblingsshop, weshalb ich diese Kooperationsanfrage gerne angenommen habe und euch diesen Shop ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen kann!


Grundrezept Macarons:
( Es gibt viele verschiedene Versionen. Ich habe dieses hier ausprobiert und war super zufrieden)

90g Eiweiß (ca. 2,5 Stück)
30g feiner Zucker
200g Puderzucker
110g gemahlene Mandeln

Alternativ: Lebensmittelfarbe

Die Masse reicht für ca. 50 Kreise, also 25 Macarons

Zu Beginn ist es suuuper wichtig, dass der Puderzucker und die Mandeln gut durchgesiebt werden. Macht es 2-3 mal, damit auch wirklich sichergestellt ist, dass keine Klümpchen drunter sind.

Das Eiweiß steif schlagen. Kurz anschlagen und dann nach und nach den Zucker dazu geben. Wenn ihr farbige Macarons möchtet, dann auch die Farbe dazu geben. Ich habe Pastenfarbe dazu gegeben, damit seit ihr immer auf der sicheren Seite. Die flüssigen Farben haben oft negative Auswirkungen, weil dann das Feuchtigkeitsverhältnis nicht mehr stimmt.

Die Mandel-Puderzuckermasse jetzt ganz vorsichtig unter das Weiweiß heben. Wirklich ganz vorsichtig, da sonst die Masse zusammenfällt und die Macarons nicht hoch gehen. 

Jetzt gebt ihr die Masse in einen Spritzbeutel. Wenn ihr eine Macarons- Backmatte habt - Herzlichen Glückwunsch - könnt ihr die Masse einfach in die Kreise spritzen. Nicht zu viel, die Dinger gehen auf! Falls ihr keine solche Matte habt, würde ich euch empfehlen, Kreise auf Backpapier vorzuzeichen (als Vorlage z.b. den Deckel einer Mineralwasserflasche) und dann die Masse darauf zu spritzen. Ich hatte immer etwas übrig und habe das auch einmal versucht, hat allerdings nicht so doller funktioniert und ich war froh, dass ich die Matte hatte!

Bei 150 Grad ca. 15min backen. Dann wirklich gut auskühlen lassen!

Füllungen

Ich hatte einmal eine Schoko-Chili Kirsch Füllung und eine Blue Curacao - weiße Schokolade mit Kokos Füllung.

Dafür stellt ihr erst eine Ganache her, d.h. ihr schmelzt die Schokolade (weiß und zartbitter) im Wasserbad und gebt dann im Verhältnis 1:2 Sahne dazu, d.h. also wenn ihr 200g Schoki hattet gebt ihr 100ml Sahne dazu. Nehmt die Schoki dann direkt vom Herd und rührt kräftig durch, damit sich die Sahne gut mit der Schokolade verbindet.

Für die Blue Curacao Füllung (der Name kommt nur von der Farbe) mischt ihr jetzt noch Kokosflocken darunter. Ich habe sie nicht abgewogen, einfach soviel , dass man sie noch gut untermischen kann. Dann ca. 30min bis 1h in den Kühlschrank stellen. Zwischendurch umrühren. Wenn ihr merkt, sie ist fest genug zum Befüllen, könnt ihr damit loslegen.


Für die Schoko-Chili Kirsch Füllung stellt ihr ebenfalls die Ganache her und mischt dann Chiliflocken unter die Schokolade. Lasst sie ebenfalls fest werden. Dann streicht ihr die Schokolade auf eine Macaronsseite. Auf die andere gebt ihr die Schokolade kreisförmig, so dass ihr in die Mitte etwas Kirschschokolade füllen könnt. 




Um die Macarons zu verschenken habe ich sie dann noch in die tollen Schachteln gepackt. Bei der Bescheibung steht, dass 9 hinein passen, bei mir hat es allerdings nur für 4 gereicht. Vielleicht hab ich die Dinger einfach zu groß gemacht? Ups.

Naja, ich finde trotzdem es sieht total schick aus. Da sie aus braunem Karton sind, kann man sie auch hübsch mit Stempeln dekorieren und schicke Bänder drum herum wickeln:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen