Lachs mal anders - im Nori-Knuspermantel

 


Heute zeige ich euch eine neue Idee, wie ihr den langweiligen Lachs ganz einfach etwas aufpeppen könnt.

Ihr kennt bestimmt Nori-Blätter.  Nori ist eine Algenart und ist uns eigentlich nur bekannt, da Sushi darin eingerollt wird. Sie sind schon vorgewürzt, meist mit Sesamöl und/oder Gewürzen und werden erst getrocknet und dann geröstet, bevor sie verpackt bei uns in den Regalen landen.

Dadurch eignen sie sich auch super als Panade. Zu kaufen bekommt ihr sie mittlerweile in jedem Supermarkt. Kosten ca. 2-3 Euro für eine Packung.

Für unseren Lachs nehmt ihr die Blätter und schneidet oder reißt pro Lachsfilet 1 Noriblatt in kleine Stückchen. Der Lachs sollte ohne Haut sein, denn dafür haben wir ja die Noripanade.

Lachs von beiden Seiten salzen und pfeffern und die eigentliche Hautseite mit etwas Zitronensaft beträufeln. Dann tunkt ihr diese Seite in die Noriblätter und achtet darauf, dass diese Lachsseite komplett mit den Noriblättern bedeckt ist. ( Notfalls klebt ihr mit Zitronensaft etwas nach).

Jetzt wird der Lachs wie gewohnt zubereitet. Also Butter in der Pfanne erhitzen und den Lachs zuerst auf der Noriblatt-Seite anbraten, zum Schluss wenden und dann servieren.

Die Noriblätter verleihen dem Lachs eine tolle, würzige Meernote und einen leckeren Crunch. Sieht zwar auf den ersten Blick aus als wäre der Lachs angebrannt, aber schmecken tut es toll:)


Als Beilage hatte ich Süßkartoffel-Sticks und Kräuterquark. Da könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen