Tanz der Vampire - Torte + Rezept Bounty Kuchen

 

Am Aschermittwoch....

Ja, morgen ist sie vorbei die Faschingszeit. Bei uns im Saarland wird diese ja richtig groß und ausgiebig gefeiert. Früher war ich selbst jahrelang ein "Gardemädchen" und in diesem Jahr habe ich erstmals wieder mit Ehemaligen und Aktiven Tänzern bei einem Musicalprojekt auf der Bühne gestanden.

Das Thema war Tanz der Vampire und dann habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, für den Tag der "Kappensitzung"  eine Motivtorte für die Vampire zu backen.

Gleichzeitig stelle ich euch ein leckeres Rezept  für einen Möchtegern-Bounty-Kuchen vor. Wer Bounty und Kokos mag,wir ihn lieben:) Ich denke diesen Kuchen werde ich jetzt öfters machen, da er sehr fest und stabil wird uns sich somit super für Motivtorten eignet!


Möchtegern-Bounty-Kuchen

Zutaten für den Boden

250g Butter
4 Eier
200g Zucker
8 EL Milch 
1-2 EL Kakaopulver
200g Mehl
1/2 Pack. Backpulver

Zutaten für die "Bounty-Masse"

8-10 EL Grieß
500ml Milch
250g Zucker
200g Kokosflocken
200g Butter

Wer den Kuchen nur so macht, ohne ihn mit Ganache einzukleiden, der braucht noch Kuvertüre

1. Boden 

Zucker mit Butter schaumig schlagen. Milch und Eier dazu geben und gut durchmischen. Kakao, Backpulver und Mehl mischen und unter den Teig geben. Dieser ist sehr dickflüssig. In eine gefettete Springform füllen oder man kann sie auch auf ein Backblech geben. Bei 180 Grad ca. 30min backen und dann auskühlen lassen.

2. Füllung

Milch aufkochen. Grieß und Zucker dazu geben und alles kräftig durchrühren. Aufkochen lassen und immer wieder umrühren. Butter dazu geben. Falls es noch etwas zu flüssig ist noch etwas Grieß dazu geben. Die Kokosflocken dazu geben und kräftig durchrühren. Die Masse sollte jetzt eine sehr feste Kosistenz haben.


Danach die Masse auf den Boden streichen. Wenn ihr den Teig auf einem Backblech gemacht habt könnt ihr auch sehr schön danach Riegel daraus schneiden. Wer keine Ganache möchte/braucht gibt dann noch dunkle Kouvertüre über die Grießmasse.

Ich habe die doppelte Bodenmenge genommen und in mehreren Schichten gestapelt.

Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Dann habe ich eine Mundform ausgeschnitten. 


Und den Kuchen mit einer Schoko-Ganache überzogen.


 
 Dann wurde er noch entsprechend mit farbigem Fondant eingedeckt und dekoriert. 


So sah er dann auf dem Vampir-Buffet aus ;-) :




 Und so sahen wir dann beim Tanzen aus:


War ein toller Abend und ich freue mich aufs nächste Jahr!



Kommentare: