Blätterteig-Tarte mit Ziegenkäse, Birne, Rosmarin und Honig - Cooking with the girls Part I - Amuse-Gueule

 

Vergangenen Samstag habe ich mit meinen Mädels einen gemütlichen Koch-Abend gemacht. Wir hatten super viel Spaß zusammen in der Küche und es war wirklich sehr lecker. Unsere Rezepte will ich euch jetzt der Reihe nach vorstellen.
Der Abend fand bei der lieben Sandra statt, die auch für den "Empfangs-Cocktail" und das Amuse-Gueule zuständig war.
Sandra
Aber zurück zum Dinner. Als Cocktail gab´s unsren Lieblings-Cocktail -neben dem obligatorischen Hugo-  Moskow Mule!! Das Rezept findet ihr HIER.
An dieser Stelle ein herzliches Danke an Fabi - die konstant dafür gesorgt hat, dass die Gläser nie leer wurden! Leider war Sandra bei den Gläsern irgendwie im Hugo-Modus, so dass wir aus Weißweingläsern trinken mussten, was dazu führte, dass die Gläser doppelt sooft leer waren, nachgefüllt werden musste, und wir dann tatsächlich ganz schnell die Flasche Wodka geschafft hatten :-O!
Fabienne
Snacks

Zum Cocktail gab´s lecker "Schnittchen" mit Tomaten- und Kürbis-Chutney. Rezepte und Selbstversuch werden nachgereicht, das Kürbis-Chutney war nämlich von Sandra´s Mama und das Tomaten-Chutney von einer Nachbarin.
Aber weiter geht´s mit dem Amuse-Gueule! Das hat Sandra schon vorbereitet bevor ich da war, weshalb ich nur Fotos vom fertigen Endprodukt habe:) Es gab eine leckere

Blätterteig-Tarte mit Ziegenkäse, Birne, Rosmarin und Honig

Folgende Zutaten braucht ihr dafür:
1 Packung Blätterteig
1 Packung Ziegenkäse (Ziegenweichkäse-Rolle)
1-2 Birnen
1 Bund frischer Rosmarin
Honig
Salz, Pfeffer
Die Zutaten sind so wenige und die Zubereitung so einfach, das wäre auch ein super Rezept für die Rubrik Männersache(n)!

Zubereitung:
Blätterteig ausrollen und auf ein Backblech legen. Mit dem Ziegenkäse dick bestreichen. Die Birne in Scheiben schneiden und auf dem Blätterteig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und dann den Rosmarin darüber verteilen. Bei 200 Grad für ca. 20 Minuten in den Backofen geben.
Wenn sie aus dem Ofen kommt den Honig darüber geben.



Die Zubereitung ist sooo einfach und flott, das bekommt echt jeder hin;) Und für die ganz aufmerksamen der Hinweis : Jaaa genau, die Sandra hatte keine Birne und hat stattdessen einen Apfel genommen. Hat aber trotzdem geschmeckt, hihi!
Maike
Morgen geht es dann weiter, mit der Vorspeise:)

1 Kommentar:

  1. Also diesen Moskow Mule muss ich euch mal nachmachen! Hört sich verdammt gut an.

    AntwortenLöschen