First Steps....die erste Motivtorte

 

Da stand ich nun in der Küche, fest entschlossen eine Motivtorte herzustellen. Doch wo anfangen? Natürlich hatte ich mir vorher so einiges angelesen, aber als Neuling prasslen so viele Eindrücke und Begriffe auf einen ein, dass man leicht den Überblick verlieren kann.


Das Endergebnis- Meine erste Motivtorte
Desshalb möchte ich hier mal zusammen fassen, was man unbedingt für seine erste Motivtorte braucht und die entsprechenden Werkzeuge und Rezepte vorstellen. Dadurch wird dieser Post zwar etwas länger, allerdings habt ihr dann auch wirklich alles, was ich braucht auf einen Blick.

Erst einmal braucht ihr Rezepte für folgende Dinge:
  • Fondant ( ich benutze immer Marshmallowfondant/MMF)
  • Kuchen
  • Ganache/Buttercreme  
  • ggfs. Füllung für Kuchen
Ich werde hier die Rezepte vorstellen, mit denen ich arbeite.Ihr solltet aber unbedingt auf anderen Blogs oder Backseiten (chefkoch oder so) nach Alternativ-Rezepten suchen und diese auch mal als Vergleich machen, denn nur weil etwas bei mir passt, muss das bei euch nicht genau so sein;)

Der erste Schritt ist es, einen Kuchen herzustellen. Ich stelle euch hier einen Schoko-Nusskuchen vor. Ich bin durch Zufall auf dieses Rezept gestoßen, da ich etwas glutenfreies gesucht habe und war direkt von diesem Kuchen begeistert. Er ist super einfach zu machen und schmeckt auch noch nach Tagen sehr saftig. So etwas ist bei einer Motivtorte immer wichtig.

Schoko-Nusskuchen ohne Mehl

                                        
6 Eier mit 250g Zucker und dem Mark einer Vanilleschote schaumig rühren. 400g gemahlene Nüsse mit einem halben Päckchen Backpulver mischen und unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen.

Der Kuchen muss dann gut auskühlen. Am Besten über Nacht, mind. aber 8 Stunden kühl stellen.

Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, müsst ihr ihn für den Fondant vorbereiten, d.h. ihr verstreicht Buttercreme oder Ganache so um den Kuchen herum, dass alles eben ist.

Ich benutze immer diese Buttercreme

100 ml Sahne aufkochen und über 200g gehackte Schokolade (nach eurem Geschmack) gießen, so dass die Schokolade bedeckt ist. 1-2 Minuten warten und dann langsam umrühren, bis eine schokoladige Masse entstanden ist. 250 g weiche! Butter mit 50g Puderzucker schaumig schlagen und die Schokomasse langsam einlaufen lassen. Nochmals kurz aufschlagen.

Die Creme eignet sich auch als Füllung, sie wird allerdings sehr fest. Wenn ihr also etwas lockeres haben möchtet ist diese Creme dafür eher ungeeignet. 

Nachdem ihr den Kuchen "Fondant tauglich" habt, muss die Creme fest werden. Dafür stellt ihr den Kuchen am Besten wieder über Nacht kühl.

Jetz fehlt nur noch der Fondant. Ich benutze
                                                 
Marshmallowfondant MMF

300g weiße Marshmallows in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben. Mit 3-4 EL Wasser beträufeln. Ca. 3-4 Mal bei 400 Watt in der Mikrowelle erwärmen. Dann vorsichtig umrühren bis eine klebrige Masse entsteht.  250g Puderzucker in die Küchenmaschine füllen und die MM-Masse dazu geben. Wenn ihr farbigen Fondant möchtet könnt ihr hier eure Farbe dabei geben. (Ich benutzte Pastenfarbe. Mit den handelsüblichen Lebensmittelfarben ist es unmöglich kräftige Farben zu bekommen-für Pastellfarben reichen sie aber aus).
Dann nach und nach noch zusätzliche 500g Puderzucker untergeben. Irgendwann wird eure Maschine vermutlich mit der Masse kämpfen. Dann abstellen und die Hände gut mit Palmin soft eincremen. Alles aus der Maschine nehmen und den Rest des Puderzuckers unterkneten. Klebt nichts mehr, den Fonant entweder gut luftdicht einpacken und in den Kühlschrank legen oder dünn ausrollen.
Diese Menge reicht locker für einen Kuchen aus. MMF hält sich, luftdicht verschlossen, im Kühlschrank 2-3 Monate. In vielen Rezepte steht, dass er dann vor Gebrauch einige Stunden bei Raumtemperatur warm werden soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass er einfach nur 20 sek. bei 400 Watt in die Mikrowelle kann und schon ist er einsatzbereit.
Wenn der MMF ausgerollt ist müsst ihr diesen dann einfach nur über den Kuchen geben und gut fest drücken.  Fertig:)
Dann gehts natürlich erst richtig los mit Deko und Co. Darüber schreibe ich aber einen eigenen Post.