platzfüller

13 Februar 2019

Quarkbällchen



Bald ist es wieder soweit! Die Fasend (Karneval für alle Nicht-Saarländer) steht vor der Tür. Neben den klassischen Krapfen findet man jetzt auch wieder in allen Bäckereien die kleinen, leckeren Quarkbällchen. Dabei kann man die doch so gut zu Hause selbst machen! Die klassischen Berliner sind mir oft zu trocken und durch die Marmelade zu süß. Diese Quarkbällchen sind schön fluffig und trotzdem saftig. Übrigens schmecken sie das ganze Jahr über - nicht nur zu Karneval :-)!



Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

400g Mehl
500g Quark
250g Zucker
4 Eier
1 Pack Backpulver
1 Pack Vanillezucker
1 Prise Salz
Öl oder Fett zum Frittieren






Zubereitung:

Den Zucker mit den Eiern, der Prise Salz und dem Quark schaumig rühren. Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teig heben.

Fritteuse auf 170 Grad erhitzen - alternativ Öl in einem Topf erhitzen.

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen (Gefrierbeutel tut es hier auch). Wenn das Öl heiß genug ist, immer ca. 3cm lange Streifen aus dem Beutel in das Öl drücken. Mit einem in Öl eingetauchten Messer die Streifen abschneiden. Durch diesen Trick werden die Bällchen schön rund!

Nicht zu viele Bällchen auf einmal frittieren! Sie sollten sich noch gut im Öl bewegen können. Wenn die eine Seite der Bällchen braun ist, drehen sich diese von selbst auf die andere Seite. (Manchmal muss man etwas nachhelfen). 


Nach dem Abkühlen in Zucker wälzen. Wer es mag: die Bällchen können auch mit Marmelade oder Nuss-Nougat Creme gefüllt werden. Ich finde, sie schmecken pur schon zauberhaft!





15 Dezember 2018

Weihnachtlicher Schoko-Cheesecake mit Spekulatius-Boden und Glühweinguss

Oh du fröhliche Weihnachtszeit! Überall duftet es nach Glühwein, Plätzchen und Co. Mein heutiges Kuchen- Rezept ist an Weihnachtsstimmung nicht mehr zu überbieten!
Vorab die Info: Am Besten bereitet ihr den Kuchen einen Tag vorher zu, damit er über Nacht auskühlen kann!





Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

Für den Boden:
400g Spekulatius
100g Butter
2 TL Lebkuchengewürz
2 TL Amaretto
Für den Cheesecake:
650g Frischkäse
250g Zucker
250g Schmand
5 große Eier
3 EL Mehl
200g Zartbitterschokolade
1 EL Zimt
Für den Guss:
1 Packung Tortenguss
200ml roter Glühwein
50ml Amaretto
2 EL brauner Zucker






Zubereitung:

1. Step: Boden



Den Spekulatius mit der Hilfe eines Mixers zu "Spekulatius-Krümeln" verarbeiten, bis sie die Konsistenz von Paniermehl haben. Wenn ihr keinen (Stab)Mixer zur Hand habt: Einfach in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz o.ä. bearbeiten.


Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Krümel mit dem Gewürz und dem Amaretto vermischen. Dann die Butter dazu geben und mit den Händen alles gut vermengen. Eine Springform (26er) mit Backpapier auslegen und die Seiten buttern. Den "Teig" dünn auf den Boden andrücken und etwas am Rand hochziehen.

2. Step: Cheesecake-Füllung


Hier ist es wichtig, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben. Beginnt damit, die Schokolade über dem Wasserbad zu schmelzen, da diese wieder etwas abkühlen muss, bevor sie zu den restlichen Zutaten kommt.


Den Frischkäse auf niedriger Temperatur weich rühren, dabei den Zucker und den Zimt dazu geben. Weiter mixen, bis die Textur fluffig ist. Dann die Eier nach und nach dazu geben. Danach das Mehl und dann den Schmand dazu geben und gut verrühren. Zum Schluss dann die abgekühlte, noch flüssige Schokolade drunter rühren.  Die Füllung auf dem Boden verteilen.

Im vorgeheizten Backofen (160 Grad) den Kuchen auf der mittleren Schiene 1 Stunde backen. Den Ofen ausschalten und den Kuchen ca. 1 Stunde bei etwas geöffneter Tür abkühlen lassen. Danach die Springform für mindestens 3 Stunden (idealerweise über Nacht!) kalt stellen - Kühlschrank, Keller oder auf dem Fensterbrett. Je länger der Kuchen abkühlen kann, desto größer die Chance, dass keine Risse entstehen.

3. Step: Glühwein- Guss


Je nach Packungsanleitung den Glühwein mit dem Amaretto zum Kochen bringen und das Guss-Pulver mit dem Zucker einrühren. Dann den Guss auf dem Cheesecake verteilen. Wollt ihr, dass er schön "sauber" abschließt, lasst ihr dafür noch den Springform-Rand am Kuchen und entfernt ihn erst, nachdem der Guss abgekühlt ist. Wenn ihr wollt, dass der Guss an manchen Stellen absichtlich tropft, dann müsst ihr den Rand vorher entfernen.


Nun könnt ihr den Kuchen noch nach euren Vorstellung dekorieren. Ich habe dafür frische Cranberries, Rosmarin-Zweige, Zuckerstangen und Puderzucker verwendet.






13 Dezember 2018

Spekulatius-Amarettokugeln

Es weihnachtet sehr und passend dazu habe ich heute ein echt leckeres Rezept für euch. Wenn ihr mal weniger Lust auf Plätzchen backen habt, sondern mal etwas anderes verschenken oder selbst naschen möchtet, kann ich euch diese leckeren Kügelchen ans Herz legen!





Ihr braucht dazu folgende Zutaten:

400g Marzipan-Rohmasse
200g Spekulatius
8 EL Amaretto
1/2 Päckchen Lebkuchengewürz


Den Spekulatius entweder in einer Küchenmaschine zerkleinern oder in einen Gefrierbeutel geben und diesen mit z.b. einem Nudelholz "bearbeiten". Es sollen keine dicken Stücke mehr dazwischen sein, idealerweise hat der Spekulatius danach die Konsistenz von Paniermehl.



2/3 der Spekulatius-Brösel in eine Schüssel geben. Marzipan in Stückchen schneiden und dazu geben, ebenso den Amaretto und das Gewürz. Mit den Fingern alles gut miteinander verkneten.

Masse ca. 15min in den Kühlschrank stellen. Danach kleine Kugeln formen und diese in den restlichen Bröseln wälzen.

Jetzt könnt ihr sie sofort vernaschen oder hübsch verpacken und anderen damit eine Freude machen!

Merry Christmas!






11 Dezember 2018

Nougat-Sterne

In der Weihnachtsbäckerei....

Heute habe ich mal ein klassisches Weihnachtsplätzchen-Rezept für euch! Sie sind aber auch einfach so himmlisch lecker, dass man sie backen muss! Nougat-Sternchen!!!





Ihr braucht dafür folgende Zutaten: 

200g Margarine
1 Vanilleschote
80g Zucker
1 Ei
250g Mehl
1/2 TL Backpulver
150g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Lebkuchengewürz
125g Nougat
Schokolade zum Verzieren


Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zum Zucker geben. Margarine und Ei dazu geben und alles cremig rühren. Mehl mit Backpulver, Nüssen und dem Gewürz vermischen und unter die Masse kneten. Teig ca. 30min kalt stellen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig ausrollen. Mit einer Sternchenform Plätzchen ausstechen. Diese dann bei 180 Grad ca. 8 Minuten backen.

Nougat im Wasserbad schmelzen, die ausgekühlten Sterne damit bestreichen und zusammenkleben. Ca. 10 Minuten trocknen lassen, dann kann man sie verzieren. Ich habe sie dafür zur Hälfte in dunkle Schokolade getunkt, ihr könnt da aber eurer Kreativität freien Lauf lassen!






30 April 2018

Nutella-Drip Cake / Schoko-Junkie Torte - Rezept für feste Schokoladen Sahnecreme




Schokolade macht glücklich! Und diese spezielle Torte für eine Schokoladen-Liebhaberin macht besonders glücklich. Die Torte ist natürlich gefüllt mit einer Schokoladen-Creme, die auch um die Torte herum gestrichen wurde. Die Creme ist etwas fester und eignet sich daher hervorragend zum Einstreichen von Torten als auch als Füllung. (Fondant-tauglich ist sie allerdings nicht!)





Rezept Schoko- Sahne Creme

Zutaten:

500ml Milch
1 Packung Puddingpulver Schokolade
150g Zartbitter-Schokolade
4 Becher Schlagsahne
8 Blätter Gelatine

Zubereitung:

Die Gelatine in Wasser einweichen.

Das Puddingpulver in 100ml Milch einrühren und darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die Schokolade in kleine Stücke hacken. Die restliche Milch zum Kochen bringen und die Schokolade darin schmelzen. Dabei regelmäßig gut umrühren. Das angerührte Puddingpulver dazu geben und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Die Gelatine dazu geben und auflösen lassen. 
Dann den Pudding in ein anderes Gefäß umfüllen und gut abkühlen lassen. (Am Besten über Nacht im Kühlschrank.)

Den Pudding mit dem Rührgerät kurz aufschlagen. Schlagsahne steif schlagen und von Hand unter den Pudding rühren. Fertig ist eure Schoko-Sahne-Creme!





27 April 2018

Tauftorte Mädchen mit Blumen


Nach längerer Zeit zeige ich euch mal wieder eine Motivtorte. Mittlerweile mag ich Motivtorte bzw. Torten mit Fondant gar nicht mehr so gerne, aber diese hier gefällt mich wirklich sehr gut. Durch die dezenten, zarten Farben wirkt der Kuchen nicht zu überladen und das Motiv des Kreuzes aus Blumen wird schön schlicht.



Die Blumen habe ich mit Hilfe verschiedener Ausstecher aus Fondant ausgestochen. Um das Kreuz so akkurat hinzubekommen, habe ich dieses erst aus Papier ausgeschnitten und mit etwas Palmin auf den Fondant geklebt. Danach die Blumen drum herum mit Essbarem Kleber festgeklebt und danach das  Kreuz wieder entfernt.



Gefüllt war die Torte mit meiner Special- Stracciatella Creme mit Mandarinen!




11 April 2018

Kürbisgnocchi mit Basilikumpesto







Nneben leckeren Suppenvariationen lässt sich allerlei Köstliches aus den kleinen und großen Kürbisgewächsen zaubern. Heute habe ich für euch ein einfaches Gnocchi-Rezept. Dazu gibt es klassisches Basilikum-Pesto. (Ist gerade keine Kürbiszeit? Mittlerweile findet man in den Tiefkühltheken der Supermärkte (z.b. bei REWE) vor allem Hokkaido-Kürbis. Vorteil: Er ist schon vorgeschnippelt und ihr könnt sofort loslegen!)


Zutaten Kürbisgnocchi für 4 Personen:
600g mehlig kochende Kartoffeln
700g Kürbisfleisch (Hokkaido)
mind. 400g Mehl
2 Eigelb
Salz, Pfeffer, Muskat, Butter
Zutaten Basilikum-Pesto:
1 Topf frisches Basilikum
80g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
150g Parmesan
gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer



Für die Gnocchi die Kartoffeln und das Kürbisfleisch ganz weich kochen und abkühlen lassen. Dies kann auch einen Tag vorher gemacht werden. Kartoffeln und Kürbis mit einer Gabel klein drücken. Eier dazu geben und untermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Jetzt das Mehl nach und nach unter arbeiten - mit dem Knethaken oder ich bevorzuge dafür meine Hände (Einmalhandschuhe anziehen).  Soviel Mehl dazu geben, dass der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig in kleine Portionen einteilen. Die Portionen in Rollen von 1 bis 1,5 cm Dicke rollen. Die Rollen in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Die Stücke dann mit einer Gabel flach drücken.

Sollte Teig übrig bleiben oder ihr habt nicht so viel Zeit zum Vorbereiten, kann dieser auch eingefroren werden.

Salzwasser zum Kochen bringen und die Gnocchi ins Wasser geben. Steigen diese an die Oberfläche, sind sie gut. Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Gnocchi direkt nach dem Kochen in der Butter schwenken (so kleben diese nicht zusammen). 
Das Pesto kann vorher vorbereitet werden. In einem Glas oder einer Tupperdose, mit einer Schicht Olivenöl darüber, hält sich das Pesto einige Wochen. 
Das Basilikum mit den Pinienkernen, dem Knoblauch, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit ca. 50ml Olivenöl begießen. Mit dem Stabmixer alles klein mixen. Den Parmesan dazu geben und alles gut vermischen. Sollte es zu "dick" oder "trocken" sein, noch Olivenöl dazu geben.
Die in Butter geschwenkten Gnocchi anrichten, Pesto dazu geben. Fertig ist eine wahnsinnig leckere Vor- oder auch Hauptspeise!



05 April 2018

Pasta mit Avocado-Pesto

Welches ist eure liebste Pasta-Sorte? Meine definitiv Capellini. Es sind quasi die dünnsten Spaghetti und ich finde, irgendwie ist man bei diesen nach dem Essen nicht so pappsatt, wie man es bei den normalen Spaghetti ist. Kombiniert mit einem leichten und gesunden Avocado-Pesto schmeckt das Ganze gleich super gesund und lecker! Und der Zeitaufwand ist so gering, dass man das Gericht auch mal spontan zubereiten kann.


Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

Capellini
1 Avocado
1 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
50g Pinienkerne
1 Knoblauch-Zehe
50-80g Manchego-Käse
Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:

Für das Pesto 3 EL Öl mit den Pinienkernen, dem Knoblauch, Zitronensaft und der Avocado in einem Mixer zerkleinern. Den fein geriebenen Käse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen und mit dem Avocado-Pesto mischen.